31.03.12

Jugendämter müssen unter Aufsicht gestellt und kontrolliert werden!

In vielen Jugendämtern arbeiten motivierte und qualifizierte Mitarbeiter. Mit großem Engagement wird dort u.a. versucht, die Rechte von Kindern nach einer Trennung der Eltern bestmöglich zu vertreten.

Aber es gibt leider auch nicht wenige Jugendämter, wo dies komplett anders gehandhabt wird. Der anerkannte Experte Prof. Uwe Jopt hat seine Erfahrungen mit deutsch-österreichischen Jugendämtern markant formuliert: „Ich kenne so viele Einzelschicksale, so viele verschiedene Jugendämter, wo in der Person der Vertreter sich Inkompetenz, Willkür, Naivität bis hin zur Dummheit paaren, und das Ganze eingebunden in eine einzige Macht."

Für einen ausgeprägten Rechtsstaat wie Deutschland gibt es hier ein bemerkenswertes Phänomen. Für Jugendämter gibt es keinerlei Aufsichtsgremien oder übergeordnete Behörden. Es gibt zwar Landesjugendämter, aber diese sind nicht weisungsbefugt. Jedes lokale Jugendamt kann tatsächlich schalten und walten, wie es möchte. Ein solcher Status ist der beste Nährboden für Willkür jeglicher Art. Im Zweifel ist Man(n) dem zuständigen Sachbearbeiter auf Gedeih und Verderb ausgeliefert.






Bei den massiven Eingriffsmöglichkeiten einfacher Sachbearbeiter in grundgesetzlich geschützte Lebensbereiche ist dies ein Unding! Es muss übergeordnete Stellen geben, die die Einhaltung gewisser Standards bei der Arbeit gewährleisten. In strittigen Fällen muss es zumindest Schiedsstellen mit Weisungsbefugnissen geben.

Jugendämter müssen unter Aufsicht!




(Frank Zech, Febr. 2012)

Der Vorschlag wurde folgenden Themen zugeordnet:

  • Familie



Kommentare:

  1. Anonym01:57

    Es ist generell schwer für außenstehende eine situation zu beurteilen in der sie vorher keinen einblick hatten, menschen die das System kennen, kennen auch die Handlungsabläufe der Mitarbeiter, trotzdem sollte bevor eine schwerwiegende Entscheidung getroffen wird der andere Elternteil herbei gezogen werden, manchmal ist dieser durch die Handlung des anderen so paralysiert das er nicht weis wie er reagieren soll.

    AntwortenLöschen
  2. Anonym13:53

    Jugendämter sind das Schlimmste, was der deutsche Staat eingerichtet hat. Wo wirklich Hilfe benötigt wird, schaut das JA weg, stattdessen wird in harmonische Familien eingedrungen und Kinder und die ganze Familie derart systematisch unter zu Hilfenahme von Polizei und Gerichten zerstört, sodass die unerfreulichen Auswirkungen früh erkennbar sind. Alle Mitarbeiter des JA, die ich bisher persönlich kennengelernt habe, als auch dipl. Sozialpädagogen maßen sich in einer Überheblichkeit an, Menschen (be-)verurteilen zu können.
    Wie ist es möglich, dass ein Vater der sein Kind schon einmal entführt hat, gegen den Willen des Kindes mit Hilfe des JA ein Umgangsrecht erhält obwohl er keine moralische Verpflichtung zur Zahlung des Unterhaltes hat?
    Hoffentlich wird es ganz schnell eine Einrichtung geben, die dem JA übergordnet weisungsbefugt ist und die im Grundgesetz festgelegten Menschenrechte beachtet.

    AntwortenLöschen
  3. Kontollinstanzen für Jugendämter wären ein Segen für Familien in Deutschland.
    Die Behördenwillkür treibt in diesem Bereich oft seltsame Blüten. Auch für Fachleute ist es meistens nicht möglich Einfluss zu nehmen um Schaden von den betroffenen Kindern, die in die Fänge unprofessioneller Sachbearbeiter geraten, abzuwenden.
    Der Rechtsstaat zählt in manchen Jugendämtern wenig, wichtiger scheinen Machtausübung oder man möchte fast sagen Terror gegen Familen, obwohl der gesetzliche Auftrag die Jugendämter doch zur Hilfe verpflichtet. Nicht ohne Grund werden die Jugendämter in der Bevölkerung überwiegend als repressive Institutionen wahrgenommen, die Angst und Schrecken verbreiten, weshalb der Rechtsanspruch auf bedarfsgerechte Hilfen häufig gar nicht erst beansprucht wird.
    Wenn Deutschland Kinderfreundlicher werden will, dann braucht es vor allem rechtsstaatlich funktionierende Jugendämter, was ohne grundlegend andere Stukturen mit einer strengen Qualitätsaufsicht und einem wirkungsvollen Beschwerdemanagement kaum zu erreichen sein wird. In-Obhutnahmen stellen so schwerwiegende Rechtseingriffe dar, dass diese niemals ohne gerichtliche Anordnung stattfinden dürften.
    Es sollte regelmässige Demonstrationen vor Jugendämtern und Rathäusern geben um den Drachen Jugendamt endlich in die Schranken zu weisen.

    AntwortenLöschen
  4. Anonym17:33

    Hi,
    Für einen ausgeprägten Rechtsstaat wie Deutschland gibt es hier ein bemerkenswertes Phänomen. Für Jugendämter gibt es keinerlei Aufsichtsgremien oder übergeordnete Behörden. Es gibt zwar Landesjugendämter, aber diese sind nicht weisungsbefugt. Jedes lokale Jugendamt kann tatsächlich schalten und walten, wie es möchte. Ein solcher Status ist der beste Nährboden für Willkür jeglicher Art. Im Zweifel ist Man(n) dem zuständigen Sachbearbeiter auf Gedeih und Verderb ausgeliefert.


    Das stimmt, kann ich nur aus Erfahrung sagen.


    Meine Familie wurde durch eine mitarbeiterin beim JA zerstört.
    Zwecks Telefonischer Abklärung wurde die Mitarbeiterin arg im Ton frech und wurde beleidigend. Stellte mein Sohn als krank und gestört hin. (soll selber keine Kinder haben)

    Das ist mein Sohn nicht. Mag sein, das er seine Auffälligkeiten hat. Aber Kinder sind nun mal Kinder.

    Es kam ein Stein ins Rollen und ich bin durch den Dreck gezogen worden. Es muss eine Behörde geben, die die Arbeiten überwachen, sie betreiben Vetternwirtschaft mit Gericht und Gutachter usw.
    Sie kommen mit allen durch, ob nun passend oder unpassend, es wird so hingestellt, das jeder Richter sofort wohl Ja sagt.

    Überall braucht man Zeugen, nur hier nicht?

    Es muss wirklich was passieren, der Staat wird uns nicht helfen. Unsere Poltiker werden nichts machen, man sehe diese Familienministerinnen, die das normale Volk und deren Probleme nicht kennt und nicht vertraut ist.

    Wozu noch wählen gehen, die lügen und betrügen dort oben, warum nicht auch diese Behörden. Der Mensch, das KInd zählt nicht, es zählt der Bericht. Berichte, um was zu beantragen, weil man sonst nichts bekommt. Es wird hier und da übertrieben, später bekommt man dann die Quittungen.

    Überheblich durchaus, sie wollen das wir unsere Kinder nach deren Erziehungsvorstellungen erziehen und das lerne sie nun im Heim, nur Heime erziehen nicht besser als wir.

    Wenn ein Kind nach Hause möchte, fraglich, warum der zweite Anwalt das dem Richter nicht erzählt hat. Wo bleibt das Recht für ds Kind, wenn es nicht gehört wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym09:07

      ich bin ganz deiner Meinung uns wurden die Kinder am letzten Kita Tag unserer Tochter und unseren Sohnes aus unserer Familie gerissen ,dabei wollten wir 1 Tag später in den grossen Urlaub starten , alles rein alles wurde zerstört. Als sie bei mir klingelte wussten das mein mann ja zu der zeit arbeitet standen zu 2 vor meiner Tür als ich sagte das geht so nicht meineten sie nur zu mir Frau sie müssen erstmal gesund werden aber ich meinte nur die Krankheit ist nicht heilbar mit der muss man lernen zu leben ,das ist einer der Gründe das sie weg sind des weiteren wurde uns vorgeworfen mein Mann arbeitet zu viel wäre kaum für mich und die Kinder daheim , soll man zu Hause bleiben und nicht arbeiten obwohl man gesund ist nein so was geht mal gar nicht . Der Richter von Ratzeburg ist nicht zu empfehlen gab als erstes die arbeit ans Jugendamt weiter erst nach 2 Moanten wurde ein Hauptverfahren eingeleitet ,Gutachten soll so manches klären aber wie lange wartet man darauf , es werden weitere Monate vergehen, warum nur unsere Kinder lieben uns trotz allem dürfen zur Zeit keine Kontakt haben wobei es erst his es wird Kontakt in der Zeit wo sie bei der Kur sind geben , und das soll im wohle des Kindes sein , kanne s einfach nicht verstehen , warum nur warum wir es ist schon die 2te Familie die zerstört wurde in einem und demselben Ort , darf das sein . Man darf bei Gericht nichts beweisen aber es dürfen von der Gegenseite Zeugen auftreten die Behauptungen und Lügen in den raum stellen die gelogen sind und nicht bewiesen wurden oder durch ein Gutachten versucht zu beweisen es passierte einfach nicht s ,kann einfach nicht mehr weis echt nicht mehr weiter ich weis das meine Kinder leiden wenn sie ohne mich sind sie wurde mir schon mal weg genommen und nur mein Mann war für sie da nur ich konnte sie nicht sehen , weil ich ins Kh musste für mehrere Monate aber es gab immer einen Kontakt so das die Kindern der Mama geht's besser und Papa ist für uns da Mama kommt wieder aber jetzt gibt es weder Telefonate noch Briefe dürfen geschrieben werden man soll nur die Füße still halten und das kann weder ich noch mein Mann

      Löschen
  5. Anonym12:42

    Angebotene Hilfe ist nichts weiter als geldbringende Einnahmequelle. Man redet einem ins Gewissen, zeigt sich anschließend mitfühlend und bietet dann sogenannte "Hilfe" an. Es hört sich zunächst gut an, bis zum ersten Fragebogen für die Eltern zur Kosten Ermittlung. Es werden Kosten für die Unterbringung erzeugt, die keine Familie hat. So kostet eine Vollunterbringung bis zu 1000.- pro Kind. Wenn nun eine Familie 3 Kinder hat müßte sie also 3000.- verdienen - nur alleine für die Kinder., dann noch für Leben, Auto Miete usw. Kein Mensch gibt 1000.- pro Monat für ein Kind aus, keiner! Das Jugendamt und ihre Mitarbeiter finanzieren sich über die Eltern. Dann bekommen Eltern ihre Quittung dafür und werden behandelt wie Sozialhilfeempfänger. Alleinerziehende die berufstätig sind wird ein Selbstbehalt von ca. 980.- zugestanden. Davon muß nun alles bezahlt werden, Leben Miete Benzin usw. Verdient man mehr ist dieses an die Stadt zu überweisen. Wer arbeitet merkt schnell daß er zum arbeitenden Sozialhilfe Empfänger degradiert wurde. Die Eltern finanzieren diese Nazi - Mafia. Wer seine Rechte als Mensch in getreten sieht kann klagen in Straßburg beim Gerichtshof für Menschenrechte, da es in der BRD keine solchen Rechte gibt. Es geht nie um das Kindeswohl, sondern um Geld angreifen, von Eltern die in heutiger Zeit sich immer schwerer tun genügend zu verdienen. Die BRD ist kein Staat und war es noch nie, sondern eine NGO eingeschrieben als BRD GmbH im Handelsregister Frankfurt (Hrb 51411). Sigmar Gabriel, Möllemann, Theo Waigel, Nigel Farage, Otto Schilly und auch Präsident Putin wissen das und auch daß diese Regierung nichts zu sagen hat - und das ist Fakt! Suche ind Google + Youtube nach BRD GmbH
    Lieben Gruß Friedrich S.

    AntwortenLöschen
  6. Anonym12:05

    Warum spricht nicht einer endlich aus was schon lange ausgesprochen gehört: JUGENDÄMTER gehören abgeschaffen. An deren Stelle könnte Interventionsstellen treten und zwar für Kind, Frau, Mann die es sich zum Ziel machen den Familien wirklich zu helfen, die Familie aufrecht zu halten, mit einer Möglichkeit auch eine ganze Familie oder Mutter/Kind, Vater/Kind unter Beobachtung, Schutz und Hilfeleistung zu stellen, statt Familien krankerweise und aus Geschäftsgründen! auseinanderzureissen. Das stelle ich mir unter einer sozialen, demokratischen, humanen Gesellschaftsform vor.

    AntwortenLöschen
  7. Anonym12:09

    Warum es immer häufiger zu Fällen kommt, wo Eltern unschuldigerweise die Kinder entzogen werden- aus fadenscheinigen Gründen? Denn wo es keine wahren oder gravierenden bzw unlösbaren Probleme gibt, gibt es auch keine sonderlich komplizierten Kinder. 'Schwierige' oder fehlernährte, traumatisierte Kinder sind wohl einfach auch für das Jugendamt eine Überbelastung....

    AntwortenLöschen
  8. Anonym23:02

    Weder die Abschaffung des Jugendamtes noch deren Kontrolle
    beseitigt die meisten bekannten Probleme. Es ist wie auch bei FG-
    Gutachtern: Nicht die berufl. fachliche Qualifikation ist entscheidend,sondern
    die charakterliche Eignung im Umgang mit Kindern, Familien und
    Jugendlichen. Ich spreche die Macht- u. Raffgier der Gutachter, sowie
    deren Korruptionsverhalten an. Als wenn ein Professor weniger korrupt sein
    kann als ein Sozialpädagoge ! Eher das Gegenteil ist oft der Fall und auch
    allseits bekannt. Die Unabhängigkeit der Gutachter nimmt eher noch zu mit
    ihrer beruflichen Qualifikation.
    So kritisierte ja auch Prof Hüter ja nicht etwa die Höhe der
    Gutachter-Honorare, vielmehr sind alle anderen Gutachter mit einer
    geringeren Qualifikation als er sie hat, für den Job einen Gutachters
    nicht zu gebrauchen., Ein Schelm, wer sich Böses dabei denkt. Mit dieser
    für mich dussligen Laberei hat sich Hüter selbst als Betrüger entlarvt.
    Die Gutachten an sich sind zu kritisieren. Kein Gutachter kann innerhalb
    weniger Stunden ein der Wahrheit entsprechendes Persönlichkeitsgutachten erstellen. Wenn Hüter aber darauf abzielt, solches zu behaupten, will er lügen
    und betrügen.
    Darüber ist festzuhalten, dass sicherlich in dem meisten
    Fällen Kinder zu Recht den Eltern entzogen werden. Ob eine erheblich
    verbesserte Familienhilfe hier der Problematik angemessen weiterhelfen kann,
    ist zu in der Fachwelt zu diskutieren. Über 50 % aller Ehen werden geschieden
    und das immer auf den Rücken der Kinder. Deutschland gehört zu den
    kinderfeindlichsten Ländern der Welt,. Nirgendwo werden dem entsprechend
    so wenig Kinder geboren wie bei uns. Die Zahl der Abtreibungen ist enorm
    hoch. Fazit. Es handelt sich hier m.E. nicht um Jugendamt-Problem, sondern vielmehr um ein gesamt-gesellschaftliches Problem, also um die zunehmende
    charakterlichen Verkommenheit der Gesamtgesellschaft, Tendenz steigend.

    AntwortenLöschen