10.02.13

Jugendamt Ratzeburg - Systematischer Sorgerechtsentzug Lübeck und Mütterentsorgung




Systematischer Kindes/Sorgerechtsentzug-Elternentsorgung in Lübeck/Ratzeburg/Schleswig

Mitwirkende am systematischen Kindesentzug (Entziehung Minderjähriger):

Beschreibung:


http://rechtsanwalt-andreas-fischer.de/2011/01/25/typische-strukturen-eines-deutschen-behordlichen-kindesentzugs-und-was-man-dagegen-tun-kann/print/


Kurzfassung:

Jugendamt Ratzeburg 
unter der Leitung von Rüdiger Jung greift eine mit meinem Sohn und ihrer geschaffenen Situation überforderte Sachbearbeiterin Heike Hauschild diesen beim Klassenkameraden ab und verbringt ihn in auf Nimmerwiedersehen in ein Heim. Lügt und betrügt sich anschliessend auch bei Gericht mit Protokollfälschungen etc. durchs Programm.




Richter Ingo Socha
, Familienrichter am AG Lübeck (hier Vorstand der Paul-Klee-Schule) nimmt jede Lüge der Jugendamtsmitarbeiterin dankend an, überprüft nicht, lässt keine Zeugen aus dem familiären Umfeld zu, befürwortet Alkoholkonsum eines 15 jährigen und Obdachlosigkeit seit Heimverbringung, mangelnde Gesundheitsführsorge, Körperverletzung,ignoriert Realitäten. Entzieht ohne Beweis der Kindeswohlgefährdung Sorgerecht und nimmt einem Kind sein intaktes zu Hause und Umfeld.Erteilt fremdem Zeugen Jehova Sorgerecht.Hetzt nach Animation von RA Klohs gemeinsam mit dem Sohn gegen die Mutter. Versucht sich "am Recht am Bild" ohne Verhandlung und urteilt Mutter auch mit ersatzweise Haft und Geldstrafe ab. Fordert ebenfalls, wie Frau Klohs schildert, gemeinsam mit allen Richtern und Frau Klohs, die Mutter unter Betreuung stellen zu lassen. Dies soll von "amtswegen" geschehen. 


RA Klohs Lübeck 
von Richter Socha zur Zusammenarbeit als "Anwältin des Kindes" bestellt, um die Interessen des Kindes zu vertreten, lügt sich ebenfalls durchs Programm und negiert Realitäten und Biografien und erstellt diese neu.Lässt ohne Begründungen Rechte entziehen nach fast 17 Jahren adäquater mütterlicher Erziehungstätigkeit und zweifelt dann die Erziehungsfähigkeit an, nachdem immer noch kein Beweis der Kindeswohlgefährdung zu erbringen war. Die Methoden der Umgangsverweigerung durch Heim und Jugendamtsmitarbeiterin Hauschild waren ihr bewusst, denn Frau Klohs gab vor, ein vertrauensvolles Verhältnis zu einem ihr fremden Kind zu haben und hielt engen Kontakt zu den Verfahrensbeteiligten.

Es macht den Eindruck, aus der Schädigung eines Kindes und dessen Mutter Kapital zu schlagen und nach dem Motto "aus den Augen aus dem Sinn",  zu verfahren. Fährt Vermeidungsstrategien, um mündlichen Erörterungen bei Gericht zu entgehen.Dafür zieht sie alle Register und (be)nutzt die ganze Bandbreite des Systems und Behördenmitarbeiter. Lässt den Arbeitsrechner entziehen.

Das Ergebnis für die Mutter, ist nunmehr der finanzielle Ruin.




Richter Hanf, Milzcewski, Wendt OLG Schleswig 
, haben die Rolle der Beschwerdeabweiser übernommen, nachdem Beschwerden eingelegt wurden und ein, auch als Laie ersichtliches Gefälligkeitsgutachten(Beweisfälschung) zur Diskriminierung und Verleumdung der Mutter anzunehmen. Auch hier werden ungefiltert die offensichtlichen variantenreichen Lügen der Verfahrensbeteiligten dankbar und zum Schaden eines Minderjährigen aus intaktem Umfeld angenommen, um die vorangegangenen Massnahmen zu "rechtfertigen". Anschliessend fordern sie wegen wahrheitsgemässer Veröffentlichungen und Weitergabe der Dokumentation, wie RA Klohs schreibt, die Entsorgung der Mutter über die Betreuung.




Dr.Martin Neuhauss, Lübeck 
Fachexperte für Verschwörungstheorien und Gefälligkeitsgutachten generiert in dem von RA Klohs angeregten sog. Gutachten, sein tiefstes Innerstes und lässt tief blicken. In !1 Gespräch erfasste er die Situation absolut richtig, konnte dies aber dem Gericht nicht mitteilen, da es vermutlich eine Absprache mit der OLG Richterin Milzcewski gab, wie er in den ersten 5 Min. zu verstehen gab und dies sicher für Folgeaufträge abträglich wahr. Dafür nimmt er in Kauf, dass ihm fremde Kinder, die ihm ausgeliefert sind, von ihren Ursprungsfamilien isoliert werden, PAS und Stockholm-Syndrom die Folge sind. Er richtet sich nach Salzgeber und konnte auch auf Nachfrage mit den Begrifflichkeiten nichts anfangen. Hat nun Angst vor strafrechtlicher Auseinanderesetzung.




KJHV Lübeck: 
Kampftrinkveranstalter, nötigen mit der Jugendamtsmitarbeiterin Heike Hauschild(JA Ratzeburg) Kinder vorangekündigt zum Komasaufen, inkompetente Mitarbeiter erstellen ärztliche Diagnostik, stellen sich beim Umgangsrecht tot, ausgesprochene Elternteilphobiker. Tarnen, trixxen, täuschen, abtauchen, ist hier die Fachdisziplin. "Kinderrettungsverwahrstation" mit hoher Fluktuationsrate. Scientology-ähnliche Zustände.Auch ohne die Geschichte meines Sohnes gerichtsbekannt (Richter Hanf, OLG Schleswig).



AZ zum unberechtigten Kindes/Sorgerrechtsentzug:

Amtsgericht Lübeck-Schleswig-Holstein-Deutschland


123 F5/10            Richter Ingo Socha

123 F31/10          Richter Ingo Socha

123 F110/10        Richter Ingo Socha

15 UF 4/11          RichterINNEN Hanf, Milczewski, Wendt, Jaggi (OLG Schleswig)

123 F 155/ 11      Richter Socha
lässt Sohn gegen die Mutter vor Gericht wegen des "Rechts am Bild antreten".
123 F 119/12  Beantragung des Sorgerechts, Sachbearbeiter wieder Richter Ingo Socha
Beschwerdeabweisung wieder Richterin Milczewski, OLG Schleswig



Aktiviert und involviert wurden auf Steuerzahlerkosten (ca.€ 1,8 Mio.) bisher:


- 3 Gerichtsstandorte


- ! 33 Richter


- Eine Heiminstitution


- 2 Jugendämter


-
1 Amtspräsident

- Ärztekammer


- Anwaltskammer


- ca.10 Staatsanwälte


- 2 Gerichtsvollzieher


- 2 Dorfpolizisten


- Kripopersonal an 2 Standorten


- 2 "Gefälligkeitsgutachter"


- 3 Professionelle Sachverständige


- Mehrere Rechtspfleger


- 5+ X Anwälte
-   Landeskasse usw.

Und etliches Schreib/Boden - und Betroffenheitspersonal, Petitionsauschüsse, Organisationen X, Parteien, etc. zu 40+ X Aktenzeichen

...um erst eine ungewollte Heimverbringung, angekündigte Komasaufen bei KJHV Lübeck unter dem Deckel zu halten, Umgangsverweigerung, brainwash eines 15 jährigen variantenreich (aber nicht wirklich kreativ) und unhaltbar zu rechtfertigen, das Sorgerecht unbegründet nach fast 17 Jahren zu entziehen.




Um dann anschliessend durch die ehemal. "Anwältin des Kindes" Julia Klohs Lübeck, durch gerichtliche Massnahmen an der Mutter "Ruhe einkehren" zu lassen. Wahrheitsgemässe, dokumentierte Veröffentlichungen zu unterbinden.
 

Der grösste Teil des gerichtlichen Personals entspringt
Frau Klohs´s Gerichtspersonal nach Strafanträgen wegen Volksverhetzung, Beleidigung, Versuch einer Betreuungseinrichtung für die Mutter, etc..


Es wurde in KEINER Verhandlung Zeugen zugelassen, Realitäten wurden ignoriert, es gibt KEINEN Beweis der Kindeswohlgefährdung nach fast 17 Jahren.
 
Das Sorgerecht ging an den unbekannten Erzeuger aus dem Sektenmilieu.
Meine fundierten Eingaben/Begründungen/Ausführungen und die meiner Rechtsanwälte (Dedow/Möhn) wurden ignoriert und auch in den Protokollen und Begründungen zu Beschlüssen ganz oder teilweise weggelassen. Ich wurde gefragt, warum ich überhaupt schreibe.
Nach Kindeswegnahme war ich offensichtlich nicht mehr existent und es ging auch nach Aktenlage ersichtlich nur noch darum, variantenreich und stets wechselnd eine Massnahme, einen Beschluss nach dem anderen zu rechtfertigen und darauf aufzubauen. Mich durch RAin Klohs als kranke Person darzustellen, erziehungsunfähig(ein Begriff, den es überhaupt nicht gibt) und kriminell, die es auszublenden und zu „entsorgen“ gilt. Jedes Mittel sollte da offensichtlich recht sein.

AZ Lübeck Amtsgericht Lübeck Nachhall durch RA Klohs Lübeck

28 C 1581/11
 

Einstweilige Verfügung (mutmasslich mit Eidesstattlicher Falschaussage der RAin Klohs um Anhörung zu vermeiden), Haftbeschlüsse erstmal ohne Begründung, Ordnungsgelder, Zwangsvollstreckungungen, OHNE Anhörung, "Empfehlung", die Mutter über die Betreuungsabteilung von "amtswegen" nach Anregung RA Klohs Lübeck "abzuwickeln. RichterINNEN Schmaltz, Schwede, Hamdorf, Evora, Giesen, Melis. Kostenfestsetzungsanträge und Bestrafungsanträge im „2 - Wochenrhythmus“. Permanente Versuche durch Rechtspflegerin Nitschke mich ohne rechtskräftigen Haft-Beschluss inhaftieren zu lassen (ca. 5x musste durch Arzt nach 2 Fuss-OP´s unnötigerweise Haftunfähigkeitsbescheinigung ausgestellt werden), Versäumnisurteil ohne Versäumnis-Verhandlungsunfähigkeit nach Fuss-Op erbracht. Anrufe von Richter Giesen und direkte Drohungen, es werde ein Versäumnisurteil mit weiteren 6 Wochen Haft ergehen, sollte ich nicht zum Termin am nächsten Tag erscheinen.  Anrufe Richter Giesen bei meinem Hausarzt Dr.Otto, um die Verhandlungsunfähigkeit für ungültig zu erklären. 

Erstellung eines Versäumnisurteiles, ohne Haft und ohne Erwähnung der Verhandlungsunfähigkeit.Es war dem Gericht bekannt, dass ich krank bin und gehunfähig(Schmerzmitteleinfluss). Ein Gerichtstermin wurde von mir schon ein Jahr zuvor beantragt zu meinen Beschwerden, auch gegen den Haftbeschluss. Nun musste es eilig vom Tisch wie es scheint. In dem Termin ginge es darum, dass ich mich bei RAin Klohs Lübeck entschuldige, teilte mir Richter Giesen telefonisch mit.
Parallel Beschwerdeabweisung durch Richterin Kreuder-Sonnen zur Zwangsversteigerung meines Fahrzeuges, trotz Berufsplanung und in Kenntnis der Sachlage. Frau Klohs versucht zeitgleich in mein Haus zu pfänden.
Verhaftung auf Grund eines Haftbefehles (liegt RA Heinz Möhn vor), Ausstellung Rechtspflegerin Nitschke, Amtsgericht Lübeck am 12.09.2012, 30 Tage Haft in JVA Lübeck- 12.09.2012-11.10.2012
Rückfrage durch Kripo bei Rechtspflegerin Frau Nitschke über die Richtigkeit der Anordnung durch Kripobeamten Stahl (phon.). Frau Nitschke bestätigte und ordnete an, auch eine Haftunfähigkeitsbescheinigung würde nicht mehr akzeptiert.-Festnahme. Der Haftbeschluss und Inhalt erweckte nicht nur in der JVA beim Personal den Eindruck der „Unrechtmässigkeit“. Auch dort wurde der Begriff „Mobbingexzess“ durch RAin Klohs Lübeck und Nutzung des Rechtssystems für eigene Zwecke gegen die verbürgte Meinungsfreiheit nach erlittenem Unrecht und Familienzerstörung, benutzt.
Während der Haft und nach Ankunft zu Hause wurden mir Ratenzahlungen „angeboten“ von €50.- monatlich. 1. Rate bis zum 01.11.2012. Ersatzweise weitere 70 Tage Haft oder Verrechnung (insgesamt 100 Tage Freiheitsentzug für wahrheitsgemässe Meinungsäusserung). Beschlüsse zu Ordnungsgeldern sind ohne Anhörung ergangen.
Allen Richtern und Rechtspflegern ist bekannt, auch aus einem Schreiben meines Anwaltes RA Möhn zu entnehmen, dass es hier einzig und allein um die Vernichtung meiner bügerlichen Existenz geht. Ich derzeit von €630.- Jobcenter lebe, da ich auf Grund der Ereignisse nicht in der Lage bin, meine Berufstätigkeit auszuführen. Ich lebe nach Abzug meiner Kosten von nachweislich €60.- im Monat!


100Gs 1991/11
Rechnerbeschlagnahme wegen Verdacht der Verleumdung Richter Hentschel, Staatsanwältin Gropp


Landgericht Lübeck

702 Js 2375/11
Staatsanwaltschaft Lübeck-Schleswig Holstein Frau Staatsanwältin Gropp, Sachbearbeitung Strafantrag durch „Anwältin des Kindes“ Julia Klohs Lübeck (Volksverhetzung, Beleidigung-nunmehr Verdacht der Verleumdung), Entziehung des Arbeitsmittels einer Selbstständigen und Planung der entgültigen Einziehung des Gerätes. Ra Klohs forderte die Einziehung des Routers und Kündigung Telekomunikationsanbieters. Rechnerentzug im Morgengrauen mit sozialpsychiatrischem Dienst Ratzeburg.
Richter Spangenberg, Staatsanwalt Feindt, welcher zu Beginn des Kindesentzuges sämtliche von der Kindesmutter eingegebenen Strafanträge gegen Beteiligte wegen Körperverletzung, Verleumdung, Entziehung Minderjähriger, trotz fundierter Eingaben und Zeugenaussagen, letztendlich am OLG Schleswig, einstellte.
Die Verleumdungsklage hielt nicht stand, da es sich laut Urteil um Tatsachen , auch tatsächliche Verfahrensbeiträge der RA Klohs Lübeck im Sorgerechtsverfahren handelte. Kritische Auseinandersetzung über Verfahrensweise im Internet.
Der Rechner ist wieder retour.

RA Klohs war beim Termin nicht ansprechbar für mich. Zeugen wurden nicht geladen, Schnellverfahren mit dem Eindruck eines Schauprozesses. €200.- an den Weissen Ring und die nächsten 2 Jahre Ummeldungen dem Gericht mitteilen(?), Androhung von weitere Geldstrafe und Haft. Die Geldstrafe wurde durch Richter Giesen ein halbes Jahr später wieder zurückgenommen.


24 C 3520/11
Ehemal. "Anwältin des Kindes" Klohs Lübeck gegen Trautmann, (Schmerzensgeld an Frau Klohs) Richter Moosmann
Zur Verhandlung wurde ich nicht geladen! Anerkenntnisurteil. Richter Evora rief mich  danach an und fragte mich, warum mein Anwalt eingewilligt hat, auch beim „Schmerzensgeld“ für RAin Klohs. Ich war nicht geladen, dafür wurden zur Verhandlung 2 Wachmänner rekrutiert, falls ich käme. (?)


4 Qs 245/11
Beschwerdeabweisung zur Sicherungskopie nach Beschlagnahme Computer, Richter Schröder, Braker, Klang 


4XVII T 23514
Betreuungsabteilung Amtsgericht Lübeck. Richterin Friedrich.
Von amtswegen wird über AZ 28C1581/11 (RichterINNEN Schwede, Schmaltz, Hamdorf) durch Richterin Wilhelm (phon.) ein Betreuungsverfahren eines gut sortierten selbstbestimmten Menschen eröffnet. Anregung RA Klohs und wie diese beschreibt alle sorgerechtsentziehenden Richter ohne Beweis der Kindeswohlgefährdung (Socha, Milczewski,Wendt, Jaggi)


21 XVII 493
Amtsgericht Ratzeburg übernimmt Betreuungsverfahren wegen Wohnortzuständigkeit. RichterINNEN Grootkopp, Gschwendter. Eine Betreuuung wurde natürlich nicht eingerichtet und auf ein Gutachten verzichtet. Bei der 10 minütigen Verhandlung offerierte die Richterin, dass es RA Klohs darum ginge, Veröffentlichungen, wie mit meinem Sohn und mir verfahren wird, zu unterbinden.


IV BA 494 11
Gefälligkeitsgutachter Dr.Neuhauss wird wegen Gutachtenfälschung einer Prüfung durch die Ärztekammer Segeberg/Schleswig-Holstein Justiziar Herr Bayer, unterzogen. Es sind mehrere Familien von Falschgutachten durch Dr.Neuhauss betroffen. Es wurden Strafanträge gestellt, die trotz Beweislast eingestellt wurden.


Z 313 E2-SH 58/10
Amtspräsident Stojan , Amtsgericht Lübeck
Dienstaufsichtsbeschwerden gegen Richter (Schmaltz, Schwede, Socha, Friedrich) werden nicht bearbeitet. Es werden keine aktuellen AZ herausgegeben.

Weitere etliche AZ durch Gerichtsvollzieher, Landeskasse (mittlerweile tgl. in der Post) etc.
http://jugendamtwatch.blogspot.de/2013/06/verfahrensbeistandin-rechtsanwaltin.html






Deutschland hat ein strukturelles Problem. Das Jugendamt gehört abgeschafft oder unter Aufsicht gestellt. Kinder werden ohne Begründung ihren Eltern und intakten Elternhäusern entzogen uns sehen diese nie wieder. Dies ist ein Massenphänomen in Deutschland und sind KEINE Einzelfälle.

Eltern und Kinderrechte werden zum Nachteil der Kinder ignoriert. Eklatante Menschenrechtsverletzung, Rechtsbeugung etc. begangen.

Dies ist Teil einer Einzel und-MassenPetition an das EU Parlament
...

Zum Gefälligkeitsgutachter Dr.Neuhauss Lübeck haben sich nunmehr 7 Geschädigte gemeldet! 

Strafanträge wurden von mehreren Personen an Staatsanwältin Gropp übermittelt, gestellt und wurden ebenfalls eingestellt.


http://www.aerzteblatt.de/archiv/121940/Parental-Alienation-Keine-geringfuegige-Stoerung
In anderen Staaten wie z. B. Frankreich wird PAS als Kindesmissbrauch gewertet und mit Geldstrafe, Entzug des Sorgerechts oder Gefängnisstrafe bestraft !
Hier beteiligen sich Richter und weitere Beteiligte.



(Korrektur und Komplettierung Okt.2012 für Justizministerium Herrn Hoops)





http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/sorgerecht-eu-parlament-irritiert-ueber-deutsche-jugendaemter-11538622.html

Kommentare:

  1. Hanno Brede05:24

    vom hungerstreik ist frau trautmann abzuraten weil sie sich im status stasi 2.0 und 3.reich reloaded befindet.unmenschen schänden eine mutter und ihren sohn.die justizministerin aus schleswig-holstein muß weg.das gesamte pack gehört in sicherungsverwahrung.

    AntwortenLöschen
  2. Margret06:16

    Das uist unglaublich was mit dieser Familie veranstaltet wird das Kind ist jetzt drogenabhängig und straffällig.Das war mal eine heile tadellose Familie.Danke an Kinderklau+Co.Leider kein Einzelfall.Armes Deutschland ekelhaft!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Anonym01:47

    Es ist einfach nur asozial was hier abgeht. Kinder werden aus heilen Familien gerissen und in Pflegefamilien gegeben die diese Kinder schlecht behandeln.

    AntwortenLöschen
  4. Anonym16:52

    Oh mein Gott.. Wie kann man sich wehren? Bei mir ist hauschild Amtsgericht RZ Sekte alles drin! Hilfe

    AntwortenLöschen
  5. Anonym06:03

    Mein Enkelsohn ist jetzt 4 Jare Alt. Über ein Jahr ist er von meine Tochter weg zu sein Vater weg genommen, wo er sich unwohl fühlt, weil Anwältin Fr.Dr.Julia Klohs hat die Lüge über meine Tochter und mich bereitet.

    AntwortenLöschen