10.05.15

Dresdner Kinderraub: Mutter berichtet – Unzählige Polizisten mit MP bewaffnet drangen ins Haus ein





Am 13. März 2015 wurden drei Kinder im Alter von 13, 14 und 16 Jahren aus einer intakten Familie in Dresden regelrecht rausgerissen und in getrennten Heimen untergebracht. Nun spricht die Mutter, Anett Paul, im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt über den Hergang des Kinderraubes. Wie bis zu 20 Polizisten mit MP im Anschlag vor das Haus sich positionierten und dann rumgerannt sind. Das Überfallkommando ist dann in das Haus eingedrungen, hat den Vater verhaftet und sofort raus in ein Polizeiauto gebracht, so dass der Vater keinen Kontakt mehr zu den Kindern hatte. Dann wurden die Kinder von der Polizeihorde hart gepackt, zu den Autos regelrecht geschleppt und weggebracht in getrennte Heime.
Zu diesem Vorfall berichtete Netzplanet bereits hier und hier.

https://www.netzplanet.net/dresdner-kinderraub-mutter-berichtet-unzaehlige-polizisten-mit-mp-bewaffnet-drangen-ins-haus-ein/ 

17 Kommentare

  1. Thomas Müller
    Mich würde mal interessieren, was ein Anwalt zu dieser ganzen Sache sagt. Wurde nicht eine vorläufige Verfügung gegen das Jugendamt erwirkt? Für mich ist das ganze nicht mehr nachvollziehbar. Warum wehren sich die Kinder nicht? Ich würde um mich schlagen und treten wenn auch nur im Entferntesten jemand mich anfassen würde. Ich würde jedem eine Strafanzeige wegen versuchter Körperverletzung an den Hals hängen.
    • Klaus Schnelle
      Das glaube ich Ihnen nicht!
      Wenn tatsächlich ca. 20 Polizisten, wahrscheinlich bewaffnet in ihr Heim eindringen, werden Sie als Kind weder um sich treten- noch schlagen! Dem Rest Ihres Kommentares, stimme ich zu.
  2. Was hat das noch mit einem Rechtsstaat zu tun?
    Das Grundgesetz ist anscheinend nur noch eine Farce.
    • Wow! “Das Grundgesetz ist anscheinend nur noch eine Farce” Schellmerker? :) Diese Besatzer Verwaltungsverordnung ist zu allem Übel, mehr geändert als es selbst §§ hat. :) Grunzgeschwätz mehr ist es nicht :) Ein Grunz-Geschwätz die Deutschen zur Fronarbeit anzuhalten, ohne zu mullen und zu knullen. :)
  3. Diese Familie sollte zusehen, dass sie ihre Kinder schnellstmoeglich wiederbekommt, und dazu alles, was das Jugendamt wuenscht, unterschreiben, anschliessend ihre Kinder nehmen und ganz schnell auswandern, um diesem Staatsterror zu entgehen. Verkauft euer Hab und Gut, unterschreibt, dass die Kinder ab sofort in die Schule gehen werden, denn darum scheint es ja ausschliesslich zu gehen, und verlasst dieses verrueckt gewordene Deutschland.
  4. WBK machen und selbst mal mit der Schusswaffe die Polizistenkinder entführen. Auge um Auge. Polizei zum Schutz des Volkes.
    • Schwachsinn! Die Polizisten machen nur ihren Job! Polizisten sind nur ausführende Organ des Staates! Erst mal bilden bevor man solche Kommentare schreibt…
      • deswegen ist das auch eine unverschämtheit.
        was fällt denen den ein.
      • Germania2013
        Germania2013
        Das “die machen nur ihren Job”, muss endlich aufhören! Denken ist angesagt. Auch bei Polizisten. Nicht blindes Befehlegehorchen. Wo leben wir denn? In der Steinzeit? Wofür haben die ihr Gehirn oder sind das nur menschenähnliche Maschinen, die jeden Befehl bedingungslos ausführen?
      • “Ich befolge nur Befehle” war schon in Nürnberg keine akzeptierte Verteidigung.
        JEDER, absolut jeder, Staatsangestellte hat jeden seiner Befehle zu überprüfen, ob dieser mit den Menschenrechten übereinstimmt. Wenn er das nicht tut, dann sollte er sich schon mal nen schwarzen Ledermantel mit Armbinde besorgen.
        Aber bringen wir die Sache mal auf den Punkt:
        Das 3. Reich wird uns als die Quelle allen Bösen dargestellt und die BRD als der absolute Engel.
        Wenn die Polizei/Justiz/ Verwaltungsbeamten, – angestellten in der BRD nur Befehle ausführen, ohne darüber nachzudenken, was unterscheidet sie dann von den Polizei/Justiz/ Verwaltungsbeamten aus dem 3. Reich? Denn die sind laut offizieller Meinung ja absolut kadavergehorsame Kreaturen gewesen, die über keinen ihrer Befehle nachgedacht haben- egal was das für ein Befehl war.
        Nur die Uniformfarbe und das fehlende Armband unterscheiden sie dann. Mehr nicht.
        Und zu der Familie:
        Ich habe mich vor Jahren mit dem Jugendamt und seinen Methoden auseinandergesetzt.
        Das JA terrorisiert die Menschen und versetzt sie in Angst und Schrecken. Das einzige, was dagegen hilft, ist die Furcht und die Angst in Wut und Haß umzuwandeln.
        Das JA kümmert sich nicht um Gerichtsurteile. Die Familie wird ihre Kinder nie mehr wiedersehen.
        Ich weiß nur von einem Fall, wo die Familie ihre Kinder zurückbekam. Und das war, weil der Vater den Mut und Wut und Haß aufbrachte, beim örtlichen Capo di Capo 10.000 Euro auf den Tisch zu legen. Hells Angels oder Bandidos tuen es auch. Dann kommen die Kinder zurück. Und das JA wird sich nie wieder in die Nähe der Familie trauen.
  5. hier kann man nicht einfach zusehen. TUN ist angesagt.
    Deshalb hab ich gestern diesen Brief an den Amtsgericht-Direktor geschickt:
    http://www.der-unterfranke.de/Dokumente/BriefHS01.pdf
    Ich fordere jeden auf im Rahmen seiner Möglichkeiten mit einzusteigen.
  6. Ich schaue mir jetzt schon eine 3/4-Stunde diese irre Geschichte zum “Kindeswohl” an, und noch immer wird die entscheidende Frage nicht gestellt (geschweige denn beantwortet): Gibt es einen (wenigstens vorläufigen) Gerichtsbeschluß ????? (Gfs.: Wurde Rechtsmittel eingelegt?) Falls nicht, wäre Strafantrag wegen Kindesentziehung gegen die SBinnen beim Jugendamt zu stellen (außerdem Dienstaufsichtsbeschwerde zur JA-Leitung). Wie soll man als Anwalt dann dazu “Stellung nehmen”? Hat die Familie etwa noch keinen RA?
    Ein 16-Jähriger JUNGE würde wohl einfach immer wieder abhauen aus dem Heim – solange, bis die Behörde aufgibt (gab es schon mehrfach, z. B. bei sozial auffälligen Migranten) – bei Bio-Deutschen greift man hingegen hart durch … Nicht “ans Jugendamt appellieren”, völlig zwecklos. Auch Briefe an den AG-Direktor bringen nichts. (Aha – GANZ am Ende höre ich plötzlich das Wort “Beschluss” …. Was zum Teufel steht denn da drin? Hat man Rechtsmittel zum OLG Dresden eingelegt? Dort spielt die Musik.
    Hat die Familie vielleicht mal angeboten, die Kinder nun doch wieder der Schulpflicht nachzukommen -das wäre wichtig für die Entscheidung des OLG (aus Sicht des OLG).
  7. Was erwartet Ihr von einem Regime. Eines Tages werden Sie alle dafür bezahlen. Und das nicht zu wenig.
  8. Aufwecker Hans
    ich tippe die eltern oder die kinder hatten die falsche “einstellung” oder “gesinnung” und müssen nun umerzogen werden !
  9. heiner lohmann
    Die verantwortlichen Behörden, die in dieser Angelegenheit verwickelt sind, gehören als befangen erklärt und eine bürgerliche Kommission von Eltern und Pädagogen sollten hier sofort das Sagen haben!
  10. das ganze ist ja schon eine Weile her.
    FRAGE :
    Was ist denn nun in den schlimmen Fall weiter geschehen ?
    Ist die Familie wieder zusammen?
    was ist dort jetzt , wie ist es ausgegangen ?
    • Wir hören von solchen Vorkommnissen immer wieder.
      Offensichtlich unverhältnismäßige Eingriffe in die Elternrechte, mit denen Kinder in Obhut genommen werden.
      Wenn der hier besprochene Vorgang nicht als “Räuberpistole” im Netz untergehen soll, besteht die Pflicht, auch zur Veröffentlichung der weiteren – familiengerichtlichen – Maßnahmen.
      Ich gehe davon aus, dass der Kindesentzug unverzüglich rechtlich angegriffen wurde und es auch schon zu einem Verhandlungstermin gekommen ist.
      Warum wird darüber nicht informiert?

Kommentare:

  1. Anonym13:33

    "Kinder sind Menschen eV." gute Vortragsinhalte "Inobhutnahme" beim 13. AZK in der Schweiz dieses Jahr 2016 vom Vorsitzenden des Vereins.
    In Afrika weiß man, daß das Kind ein Dorf braucht. Warum weiß man das hier nicht? Wir alle stehen in der Verantwortung. Wenn sowas passiert wie hier,
    haben wir zu wissen, daß wir zu handeln haben und die Kinder wären längst wieder zuhause. Stattdessen schreiben wir Briefe , im Forum und labern.
    Wir dulden dieses Treiben statt es zu beenden. wir überlassen es denen mit den dummen Worten: das müssen die machen, die werden schon wissen , was zu tun ist oder das ist deren Aufgabe. Wir erkennen den Faschismus und gucken zu !!! Was sind wird für Banausen. Soviele Kinder haben die geklaut und traumatisieren sie. Dabei brauchen wir jedes Kind und seine Gesundheit
    für diese Gesellschaft, für dieses Land, für dieses Volk. Wir brauchen jedes Kind um seiner selbst willen und für unser Alter, für unsere Gesunderhaltung,
    für unser Glück. Wir müßten längst soweit sein, daß die sich nicht mehr trauen
    ein Kind zu klauen, auch nur daran zu denken. Sie müssen sich fürchten vor dem Dorf und wissen, daß das aufpaßt, in solchen Fällen wie auch in denen, wo Gewalt aus den Familien kommt. Das muß usus werden und nicht: andere
    Familien gehen andere nichts an. Und ob. Wir haben eine Gemeinschaft zu sein und zu lernen, daß es ein besseres Zueinanderstehen gibt als es nun geworden ist.

    AntwortenLöschen
  2. Anonym14:27

    Im umliegenden Ausland gibts keine Schulpflicht. Warum geht ihr nicht dorthin. Es ist doch bekannt, dass einem in D das nicht erlaubt wird! Finde ich jetzt naiv und auch mitschuldig.
    Immerhin wird die Ideologie von beiden Seiten auf dem Rücken der Kinder ausgetragen. Heim ist wohl noch schlimmer als Schule.
    Grauenhaft sowas.

    AntwortenLöschen